Aktuell

Das Neueste kurz und knapp...

und sollten sie ältere Zeitungsartikel suchen, dann werden sie im Presse-Archiv fündig!


Vorstellungsgottesdienst Pfarrer Noll am 4.November 2018
Vorstellungsgottesdienst Pfarrer Noll am 4.November 2018

Verabschiedung von Tine Brüning

 

Im Abendgottesdienst am 24. Juni 2018 verabschiedeten wir schweren Herzens unsere Organistin Tine Brüning. 5 Jahre hat sie unsere Gottesdienste mit ihrem tollen Orgelspiel begleitet und verschönt. Doch jetzt ist das Abitur bestanden und das Studium steht an. Da der Studienort in Leipzig ist, ist es Tine nicht mehr möglich, die sonntäglichen Gottesdienste musikalisch zu unterstützen.

 

Als kleines Dankeschön erhielt Tine ein Geschenk der Kirchengemeinde und des Kirchenvorstandes. Wir wünschen Tine alles Gute und viel Erfolg für ihr Studium, aber auch für den weiteren Lebensweg unter Gottes Segen.

 

(Text: Eva-Maria Klingelhöfer)

 

 

 


Eichenbank auf dem Friedhof generalüberholt und neu gesetzt

 

Bei Werner Hampel gibt es kein langes Federlesen, wenn ihm eine Sache wichtig ist und am Herzen liegt. So fiel ihm der verwahrloste Zustand der alten Eichenbank auf dem Friedhof vor der Friedhofshalle auf.

 

Bei der Bank, welche vor ca. 25 Jahren von der Firma Werner Hebeler im Auftrag der Stadt für das Plätzchen hinter der Alten Schule gebaut wurde, handelt es sich um eine ausgezeichnete handwerkliche Arbeit. Sie ist aus massiver Eiche und grundsolide erbaut. Doch der Zahn der Zeit hatte sie vermoosen und veralgen lassen, durch einen ungünstigen Standort auf nassem Boden und Gras waren ihre Füße angefault und sie stand wenig einladend und schräg am Weg. Kaum jemand setzte sich noch auf sie.

 

Da beschloss Werner Hampel zu handeln: Zunächst holte er Einverständnis und Unterstützung bei Kirchenvorstand und Bauhof ein. Dann wurden Farbe, Schleifpapier, Schrauben und Holz besorgt und Werner Hampel schritt zur Tat. Er schliff in Handarbeit Moos, Algen und die unansehnlich gewordene Oberfläche aufwändig ab. Die angefaulten Stücke ersetzte er mit abgelagertem Eichenholz aus eigenem Bestand, verband alles fachmännisch und strich zu guter Letzt die Bank mehrfach mit einer wetterfesten Farbe. Nun erstrahlt sie wieder in neuem Glanz!

Aber Werner Hampel dachte nicht nur an die Bank an sich, sondern er verschaffte ihr auch einen stabilen und vor aufsteigender Nässe geschützten Standplatz auf Waschbetonplatten, welche der Bauhof auf den Friedhof brachte.

So steht sie nun wieder einladend am Wegesrand, bereit, sich auf ihr auszuruhen, sich auszutauschen und den Blick über das Tal streifen zu lassen. Werner Hampel ist für seinen gemeinnützigen und tatkräftigen Einsatz sehr herzlich zu danken!

Vielleicht finden sich noch andere ehrenamtliche Helfer, denn es gibt noch einige Baustellen an Friedhof und am Gemeindehaus, wo Unterstützung sehr willkommen wäre. 

 

(Text und Foto: Henning Kaiser)

 


Besuch des Frauenkreises Ernsthausen in Wolfhagen

Die Ernsthäuser Frauen hatten in diesem Jahr den Sommerausflug als Besuch bei Frau Wittich-Jung geplant.

Alle waren schon in Vorfreude auf unser Wiedersehen, auch Kathrin Wittich-Jung,  die sich den ganzen Tag für unseren Besuch freigehalten hatte.

Nach dem Start um 8 Uhr in Ernsthausen ging es zunächst zur historischen Brokatweberei Egelkraut in der Schwalm. Hier gab es Einiges zu bestaunen. Alte und sehr alte Webstühle, die teilweise noch lochkartengesteuert , kostbare Damaste und Brokatstoffe für Theater, Oper, Trachten und Kirchen herstellen und diese weltweit verkaufen. Gewebt wird nach alten Mustervorlagen die oft noch von Hr. Egelkraut sen. nachgezeichnet wurden. Wir haben die feinen Gold-und Silberfäden bestaunt und  konnten die  Stoffe  anfassen und auch sehen, was man daraus anfertigt.

Mit diesen schönen Eindrücken fuhren wir weiter nach Wolfhagen, wo wir mit Pfarrerin Kathrin Wittich-Jung zum Mittagessen verabredet waren.

Und dann war sie da, stand lachend und freudestrahlend wie immer im Gastraum, um dann anschließend jede Einzelne von uns zu begrüßen.

Zuerst mussten dann die neuesten Ereignisse erzählt und ausgetauscht werden.

Nach dem Mittagessen ging es dann los zur Stadtrundfahrt mit Führung per Bus. Natürlich war es genauso heiß in Wolfhagen wie in Ernsthausen. Die Fahrt ging über die Stadtgrenze hinaus, auch in die Stadtteile, u. a. wurde auch das Hugenottendorf Leckringhausen besucht.

Die Stadtrundfahrt endete vor der Kirche St.Anna in der  Kathrin Wittich-Jung und Martin Jung jetzt ihre neue Wirkungsstätte gefunden haben. Wir sind dann zunächst in die Kirche gegangen, haben einen ersten Eindruck gewonnen,  und  dort von den heißen Temperaturen draußen und im Bus eine wunderbare Abkühlung gefunden. Kathrin Wittich-Jung hat uns dabei Einiges über ihre neue Aufgabe und die Gemeinde erzählt.

Anschließend ging es zum Kaffee „Alte Wache“,  gleich um die Ecke,  auf die schattige Terrasse, wo jeder,  ganz nach Belieben,  sich mit Kuchen, Eis oder einem Kaltgetränk nochmal stärken konnte.

Zum Abschluss dann noch einmal zurück in die Kirche, in einen wunderbaren kleinen Nebenraum, wo wir mit  Kathrin Wittich-Jung eine kurze Abschlussandacht zusammen gefeiert haben.

Alles wie gewohnt….liebevoll vorbereitet und mit Inbrunst zelebriert,  haben wir uns gefühlt wie immer an den Frauenabenden in Ernsthausen. Ich denke das galt auch für Kathrin.

So haben wir uns dann verabschiedet, haben Katrin Wittich-Jung noch mit dem Bus nach Hause gebracht, natürlich auch um zu sehen, wo Sie jetzt wohnt…..! J Durchgeschwitzt aber auch voller schöner Eindrücke sind wir dann gegen 18 Uhr wieder in Ernsthausen angekommen.

 

(Text und Fotos: Gerda Scheufler)



Ein Baum wird gefällt!

Fast jeder kennt das Problem: ein Baum wird neben dem Haus gepflanzt und wächst immer mehr in die Höhe und in die Breite und berührt irgendwann die Außenwände. Eines Tages entdeckt man Kratzer, Risse und feuchte Flecken am Außenputz – die Feuchtigkeit dringt in das Mauerwerk ein und kann nicht mehr abtrocknen, da der Baum die feuchten Stellen dauerhaft beschattet. Dann muss man sich entscheiden – Baum oder Haus erhalten. So ging es auch dem Kirchenvorstand, denn die Linde vor dem Kirchturm hat leider Schäden verursacht, die nicht mehr zu übersehen sind. Da wir die Fichte hinter dem Turm, die sowohl die Stadtmauer wie den Kirchturm überragte und schädigte, ohnehin fällen lassen mussten, regte der Bürgermeister an, ob nicht die Linde gleichzeitig gefällt werden könnte.

 

Deshalb und auch, weil der letzte Bauabschnitt zur Renovierung der Außenfassade unserer Stadtkirche bald beginnen soll, hat sich der Kirchenvorstand nach eingehender Diskussion und gründlicher Überlegung durchaus nicht leichten Herzens in einer einstimmigen Abstimmung dazu entschlossen, die Linde zu opfern und fällen zu lassen. Nachdem die nötige Zustimmung der Unteren Naturschutzbehörde zur Fällung beider Bäume vorlag, ist dies in der Himmelfahrtswoche geschehen.

 

Nach der Beendigung der Renovierungsarbeiten am Schiff und dem Kirchturm - vielleicht auch schon bei der Neubesetzung der Pfarrstelle – werden wir an geeigneter Stelle bei der Kirche wohl einen neuen Baum pflanzen. Ob eine Linde, Kugel-Winterlinde oder eine andere Baumart, muss im Kirchenvorstand noch besprochen werden.

 

(Text: Helmut Klingelhöfer, stellv. Vorsitzender des Kirchenvorstandes Rauschenberg-Ernsthausen)

 

 

 





Neuer Internetauftritt des Kirchenkreises Kirchhain

 

Pünktlich zum Reformationstag am 31.10.2016 ist die neue Homepage des Kirchenkreises online gegangen. Dort können Sie alle Information der 35 Kirchengemeinden und 14 Tageseinrichtungen für Kinder abrufen. Alle Angebot von Jugendarbeit, Posaunenchören, Kirchenmusik, Erwachsenenbildung und Diakonie sind dort abrufbar.

Sie erreichen die neue Homepage über folgende Adresse:

 

www.kirchenkreis-kirchhain.de

 

Auch unsere Kirchengemeinde stellt sich dort vor. Unsere eigenen Homepage ist auch über einen Link auf der Kirchenkreishomepage zu erreichen, oder unter bekannter Adresse.

 

Schauen Sie doch einfach mal vorbei. Ein Klick lohnt sich!

 


Vorankündigung




Aktuelle Presse


Gottesdienste

Infos und Termine erhalten sie hier

und wenn sie mehr über die Kirchen, den Baustil oder die Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten erfahren wollen, dann klicken sie bitte ------->  hier

 

 



Veranstaltungen

 

Veranstaltungshinweise finden sie auch immer im aktuellen Gemeindebrief oder auf den Seiten der Kirchengemeinden

--------> Rauschenberg

oder

--------> Ernsthausen

 


Konfirmanden

 

Wenn sie mehr über den Pfarrer oder den Kirchenvorstand, die Küsterin und den Organisten wissen wollen, hier werden Ihnen auch

-------->  Menschen in Amt und Würden 

vorgestellt.

 

Der Konfi-Unterricht findet samstags von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr im Kindergarten statt!!

Die Termine vor den Sommerferien sind: 28.04.2018 und 02.06.2018

 

 

 



Gemeindebrief

und falls Sie unser Gästebuch interessiert - dann klicken Sie bitte hier.

 

Der Gemeindebrief erscheint vierteljährig und wird an alle Haushalte verteilt. Er ist kostenlos. Er hat eine Auflage von 1.000 Stück. Ein freiwilliger Jahresbeitrag ist willkommen (Sparkasse-Marburg-Biedenkopf, BLZ 533 500 00, Konto-Nr. 12467, Kirchenkreisamt Marburg, Kennwort: GEMEINDEBRIEF RAUSCHENBERG-ERNSTHAUSEN).

 

 

 

Redaktionsschluss für die Ausgabe Dez. 2018 bis Febr. 2019 ist am 9. Nov. 2018

 

(Bitte schicken Sie die Bilder und Artikel an beno.doenges@t-online.de)

 

 

Natürlich können Sie ihn auch online lesen:

Download
Gemeindebrief Setember bis November 2018
180822_Gemeindebrief RBG-Ernsth 18_09-11
Adobe Acrobat Dokument 6.2 MB

Wer aber gerne nochmal ein älteres Exemplar lesen möchte, der wird hier fündig:

 

Gemeindebriefe ab 2011


Wichtige Telefonnummern und Links

 

Falls sie Fragen haben können Sie auch erst mal hier nachschauen, ob die richtige Antwort schon dabei ist.  

 


Telefonnummern


Pfarramt

Die Pfarrstelle ist vakant.

Bitte wenden Sie sich an das Pfarramt Schwabendorf: 06425/493

Mail: Pfarramt.rauschenberg-ernsthausen@ekkw.de

Emails werden weitergeleitet.

Den Vertretungsplan finden Sie etwas witer oben auf dieser Seite

 

Kirchenvorstand Rauschenberg

Helmut Klingelhöfer 06425/2713

Kirchenvorstand Ernsthausen

Beate Dönges 06425/2764

Küsterin Rauschenberg

Barbara Hampel 06425/80131

Kindertagesstätte "Mäuseburg"

Ilona Gerbitz-Mess  06425/318

Kirchen- und Frauenchor Rauschenberg

Monika Friedrich 06425/6122

Posaunenchor

Norbert Dönges 06425/2764

Förderverein Ev. Stadtkirche Rauschenberg e.V.

Gerhard Friedrich 06425/6122

Ansprechpartnerin Haus der Begegnung: Eva-Maria Klingelhöfer 06425/2522

 

Läuten und Schlüssel Leichenhalle Ernsthausen

Herr Gerber 06425/1030 und Walter Müller 06425/2150 oder die Kirchenvorsteherin

 


Links und Tipps


 

Kirchenkreis

www.kirchenkreis-kirchhain.de

Kirchenkreis Kirchhain

 

Nachbargemeinden

 

 http://www.kirche-halsdorf.de 

Kirchspiel Albshausen/Burgholz/Halsdorf

 http://grosskleinschoen.de

KirchspielGroßseelheim/Kleinseelheim/Schönbach

http://kirche-wohratal.jimdo.com/

Kirchspiel Hertingshausen /Wohra/Langendorf

www.kirchspiel-speckswinkel-erksdorf.de

 

 Nachbarkirchenkreise

 

www.ejkk.de  

Evangelische Jugend des Kirchenkreis Kirchhain

www.ekmr.de  

Evangelische Kirche Marburg

www.ekkw.de

Evangelische Kirche von Kurhessen Waldeck

 

Kirchenmusiker

 

www.frauenchor-rauschenberg.de

www.posaunenchor-halsdorf.de

 

Infos und Tipps

 

Tipps für Kindergottesdiensthelfer

EV. Familien u. Bildungsstätte Marburg