Kirchengemeinde Rauschenberg


Gemeindeleben


Konfis 2018

Wir möchten DANKE sagen – auch im Namen unserer Eltern – für die Glückwünsche und Aufmerksamkeiten zu unserer Konfirmation am 15. April 2018

 

Danke auch an Pfarrerin Wittich-Jung, die uns 2017 begleitet hat, Pfarrerin Rouwen für ihre Begleitung 2018 und ganz besonders Pfarrer Eckert, der so kurzfristig für den Gottesdienst eingesprungen ist, dem Kirchen- und Frauenchor Rauschenberg sowie allen Mitwirkenden die zum Gelingen dieses Tages beigetragen haben.

 

 

 


Tischabendmahl an Gründonnerstag

Zum wiederholten Male trafen sich zum Tischabendmahl am Gründonnerstag viele Menschen aus der Gemeinde im Chorraum der Stadtkirche. Dort hatten fleißige Helfer einige Tische schön hergerichtet. So war alles bereit und der besondere Gottesdienst mit Prädikantin Emmi Frenzl konnte beginnen. Es wurden von einigen Gemeindemitgliedern verschiedene Textlesungen und Gedichte vorgetragen, unterbrochen mit Liedern der Passionszeit. Dann gab es die schon bekannte Unterbrechung. Jetzt war Zeit zum Essen der mitgebrachten Speisen. Toll, wie kreativ doch viele sind. Außer schön belegten Broten gab es noch einiges andere  zum probieren. Eifrig wurden die Teller und Platten rumgereicht. Alle wurden satt. Es war superlecker!!!! Vielen lieben Dank an Alle, die dazu beigetragen haben. Auch die Gespräche in dieser Pause kamen nicht zu kurz. Es war wieder wunderbar, gemeinsam im Chorraum der Kirche mit so vielen unterschiedlichen Menschen zu sitzen und zu plaudern. Danach feierten wir noch das Abendmahl in großer Runde mit Fladenbrot und Traubensaft. Schön, dass wir in dieser Gemeinschaft so einen besonderen Gottesdienst an Gründonnerstag feiern.

 

(Text: Eva-Maria Klingelhöfer)

 

 

 


Weltgebetstag 2018

„Gottes Schöpfung ist sehr gut“; Genesis 31

 

Aus Surinam, kleinstes Land Südamerikas, kam der Weltgebetstag 2018 zu uns und wir feierten ihn am 02. März im „Haus der Begegnung“ in Rauschenberg. Surinam ist nur weniger als halb so groß wie Deutschland, vereint dabei afrikanische, niederländische, kreolische, indische, chinesische und javanische Einflüsse. Die Frauen aus Surinam luden uns ein, die Vielfältigkeit ihres Landes kennen zu lernen, sich ihr zu öffnen und miteinander zu feiern. „Gottes Schöpfung ist sehr gut“ hieß die Liturgie mit der in über 120 Ländern weltweit dieser Gottesdienst gefeiert wurde. Wunderschöne Lieder durften gesungen werden, die liebevoll von Elisabeth Kreyling (Querflöte), Valentin Schönig (Violine) und seiner Mutter (Orgel) begleitet wurden. Einen ganz besonderen Dank an dieser Stelle. Wer mehr vom Land und den Frauen erfahren wollte, konnte im Vorfeld einen sehr interessanten Abend mit vielen Bildern und den Liedern des Gottesdienstes besuchen. Diesen bereitete Eva-Maria Klingelhöfer, wie schon seit vielen Jahren, wieder liebevoll vor. Ihr gilt ein ganz besonderer Dank, denn ihr Engagement trägt stark zum Gelingen des Weltgebetstags in Rauschenberg bei. Nach dem Gottesdienst konnten wir landestypische Speisen und Getränke probieren. Wie in jedem Jahr haben sich einige Frauen zusammengefunden um diesen Gottesdienst vorzubereiten, darin mitzuwirken und die landestypischen Speisen zuzubereiten – auch ihnen ein herzliches Dankeschön.   

 

(Lydia Schmidt)

 

 

 


Pfarrerin Kathrin Wittich-Jung nimmt Abschied

 

von der Kirchengemeinde Rauschenberg-Ernsthausen

 

 

 

Am 14. Januar begrüßte Pfarrerin Kathrin Wittich-Jung die Gemeindemitglieder aus Rauschenberg und Ernsthausen in der brechendvollen Dorfkirche Ernsthausen zu ihrem letzten Gottesdienst.
Für einen festlichen Rahmen sorgte der Posaunenchor Ernsthausen unter der Leitung von Elena Stiel und der Gemischte Chor Ernsthausen, geleitet von Robert Lauks. Auch der Kirchenvorstand wirkte bei der Gestaltung des Gottesdienstes mit.
Für ihren Abschiedsgottesdienst hatte die Pfarrerin als zentrales Thema die ermutigenden Worte des Propheten Jesaja gewählt: Mache dich auf, werde licht; denn dein Licht kommt, und die Herrlichkeit des Herrn geht auf über dir“.Manchmal müsse man einander Mut machen, solche Tage gebe es, wenn der Abschied naht, die Augen mit Tränen gefüllt seien und man sich frage: „Wie wird es sein?“. Manchmal sehe man Gottes Licht nicht, dennoch sei es da. „Auch bei uns hat es geleuchtet, bei den Frauenabenden im Storchennest, wenn die Stimmen der Chöre und

 

Posaunen erklungen sind, und gewaltig hat es gestrahlt, als die neuen Glocken in Betrieb genommen wurden“, so die Pfarrerin.

 

Geleuchtet habe es bei der Feier des Abendmahls, aber auch bei den Sanierungsarbeiten an der Rauschenberger Kirche, die nun im neuen Glanz erstrahle. „Wir haben miteinander gelacht – bei den vielen Taufen und Trauungen, in den Frauenkreisen, bei den Konfis.
Wir haben auch miteinander geweint, immer dann, wenn wieder eine oder einer gehen musste“, sagte Wittich-Jung.

 

Die offizielle Verabschiedung übernahm Dekan Hermann Köhler. Er würdigte den Fleiß, das große Durchhaltevermögen und die Freude, mit der sie die Aufgaben angegangen sei.
Mit einem persönlichen Segen entließ Dekan Köhler, unterstützt von zwei Mitgliedern des Kirchenvorstandes, Pfarrerin Wittich-Jung aus ihrem Dienst in der Gemeinde.

 

Nach dem Gottesdienst traf man sich in der Gemeinschaftseinrichtung „Storchennest“. 170 Stühle waren aufgestellt worden, die aber längst nicht ausreichten.
Vertreter von Vereinen und Organisationen, die Pfarrer aus den umliegenden Dörfern, Rauschenbergs Bürgermeister Michael Emmerich, Mitglieder der städtischen Gremien, sowie viele Menschen, deren Weg die Pfarrerin über mehr als fünf Jahre begleitet hatte, nutzten hier die Gelegenheit sich von Pfarrerin Kathrin Wittich-Jung zu verabschieden und „Danke“ zu sagen.
Für den Kirchenvorstand Rauschenberg-Ernsthausen taten dies Helmut Klingelhöfer und Beate Dönges. Sie überreichten der Pfarrerin Abschiedsgeschenke und lobten die „wunderbare Gabe der Pfarrerin, mit Worten zu spielen“. Sie dankten für die Unterstützung und wünschten, das sie sich ihre Eigenschaft „immer mit dem ganzem Herzen dabei zu sein“ weiter bewahre.

 

Zum Abschied gab der Kirchen- und Frauenchor Rauschenberg der Pfarrerin den Song „Only you“ mit auf den Weg. „Ich war gerne eure Pfarrerin und habe es geliebt, mit euch Gottesdienst zu feiern. Bleibt behütet“, gab Kathrin Wittich-Jung ihrer Gemeinde mit auf den Weg und dankte allen für die Unterstützung.

 

Auf diesem Wege wünschen wir Pfarrerin Kathrin Wittich-Jung nochmals alles Liebe und Gute in ihrer neuen Wirkungsstätte in Wolfhagen.     

(Text: Irene Damm, Foto: Karin Waldhüter)

 

(Foto: Karin Waldhüter)

 

Regelmäßige Termine


 

Montag 20 -22Uhr

 

Chorprobe des Kirchen- und Frauenchores Rauschenberg

Großer Saal im "Haus der Begegnung"

Singen, Fröhlichkeit, Spaß und Sport(!)

 

Dienstags ab 15 Uhr

 Rauschenberger Treffpunkt

 Cafe im Untergeschoß im "Haus der Begegnung"

 Kaffee und Kuchen, Gespräche und Begegnung zwischen Jung und Alt.

 

 

 

Dienstag
16.00 – 17.00 Uhr (1.Gruppe)
17.00 – 18.00 Uhr (2.Gruppe)

Konfirmandenunterricht

 

Haus der Begegnung

 

 

 

Jeden 1. Donnerstag im Monat 9.00Uhr(!)

 

Zur Zeit findet leider kein Frauenfrühstück statt. Es wurde noch keine Nachfolge für Frau Wittekindt gefunden. Sie sind herzlich eingeladen an den  Frauenkreisen am Donnerstag Nachmittag oder Donnerstag Abend teilzunehmen.

 

Frauenhilfe

 

jeden Donnerstag

 

14:30 Uhr im Haus der Begegnung

Wir trinken gemeinsam Kaffee, essen selbstgebackenen Kuchen, haben Zeit für Gespräche und hören Geschichten und Gedichte!

 

 

Jeden 2. Sonntag

 

Kindergottesdienst für Kinder ab 3 Jahre

von 10.30- 12.00 Uhr

 im Obergeschoß im "Haus der Begegnung" 

 Spannendes aus der Bibel - erzählt, gemalt, gebastelt und gespielt.

 

Aktuelle Themen


Vorankündigung